Eine frohe Weihnachtszeit ....

 

Über Weihnachten kehrt Ruhe im Studio ein. Ich sitze ab jetzt an Schreibtisch und PC, um den Lesekurs und auch das Lese-Material zu überarbeiten und noch besser aufeinander abzustimmen. Parallel dazu schreibe ich auch an einem E-Book zum Thema Lesenlernen und unternehme auch die ersten Schritte, um einen Shop für das Material einzurichten.

 

Ich wünsche Euch/Ihnen allen eine frohe Weihnachtszeit und danach einen fröhlichen Start in das Jahr 2019. 

Frohe Weihnachten und ein gutes 2019, Wolfgang Heller

 

Lesen lernen in 5 Stunden ???   Ja, das ist möglich! 

 

Wenn Kinder schon ein wenig mit dem ABC vertraut sind, das Lesen lernen wollen und die nötige Aufmerksamkeit mitbringen, können sie innerhalb von 5 Stunden lesen lernen. Wenn diese 3 Faktoren noch nicht so präsent sind, dauert es ein paar Mal länger. Aber selbst, wenn es 5 mal länger dauert, ist das immer noch überdurchschnittlich schnell.

 

Eine Einschränkung ist jedoch dabei: Wir müssen die 5 Stunden in 22 Lektionen zu je 10-15 Miuten aufteilen und zwischen den Lektionen eine Nacht einplanen, in der sich das, was wir am Tag gelernt haben, während des Schlafs festigt. 'Konsolidiert', sagen da die Fachleute.

 

Spielend lesen lernen .....

 

Wollt ihr schnell und verlässlich die Buchstaben lernen ?

  • Wollt ihr schnell und verlässlich die Buchstaben und ihre Laute lernen ?
  • Wollt ihr schnell und verlässlich lernen, wie Buchstaben/Laute zu Silben zusammengelesen werden ?
  • Wollt ihr schnell und verlässlich Wörter lesen lernen ?
  • Wollt ihr bald alle Wörter lesen können ?

 

PRIMA ! Dann sei ihr hier richtig.

 

Dieser Bericht gab den Anstoß ...

Dieser Bericht gab den Anstoß für die WebSite www.kinder-lernen-lesen.de und www.lese-grundschule.de .

 

Als ich 2006 in der Welt am Sonntag den Bericht über ein Lese-Experiment in Frankreich las, in dem zwei Lehrer 10 Kinder über eine Woche ( 6 x 5h = 30 Stunden ) zu einem Lesekurs zuammenfassten und an dessen Ende 4 der 10 Kinder einfache kindgemäße Sätze lesen konnten, sagte ich mir: Das können wir auch ! In der Folge registrierte ich die 4 Internet-Adressen und begann, die WebSite www.kinder-lernen-lesen.de einzurichten. Dafür brauchte ich aber 'Stoff'. 

 

Um belegen zu können, dass auch Kinder in Deutschland früh und schnell lesen lernen können, gab ich in der Folge 8 Ferienkurse mit jeweils 10 Stunden für jeweils 10 Kinder. Ergebnis: Nach den 10 Stunden konnten mal drei, mal 4 Vorschul-Kinder, also rund 33 % der teilnehmenden Kinder kindgemäße Wörter und kleine Sätze erlesen.

 

Ihr könnt den Bericht unter folgendem Link nachlesen.

https://www.welt.de/print-wams/article141567/Lesen-lernen-in-sechs-Tagen.html

 

 

Die Lese-Grundschule

 

Bisher waren die WebSite und auch das Material vor allem auf Vorschulkinder ausgerichtet, wenn auch viele Schulkinder damit die Buchstaben, ihre Laute und das Lesen gelernt haben.

 

Mit dem Lesekurs 'Spielend lesen lernen' richte ich mich aber vor allem an Schüler und Schulen. Natürlich können auch Vorschulkinder mit dem Kurs lernen.

 

Der Kurs ist so klar strukturiert, dass jeder damit lernen und lehren kann. Im Mittelpunkt stehen die 5 Vokale. Lektion für Lektion kommt ein Konsonant dazu und wird mit den 5 Vokalen verbunden. Damit lernen wir je Lektion 2 x 5 = 10 neue Silben bzw. Buchstabenverbindungen. Lektion für Lektion erweitern wir so unser 'Lese-Vokabular'. Mit jedem neu dazu kommenden Konsonanten erweitern sich die Möglichkeiten des Legens und Lesens von Wörtern. Am Ende ddes Kurses sind Kinder, die nach den Anleitungen mitgelernt und mitgeübt haben in der Lage, beliebige Wörter zu lesen. Natürlich ist das alles nicht nur ein Spiel. Ein wenig Ernst und Einsatz gehören auch dazu.

 

Das passende Begleitheft ist auch schon fertig geschrieben. Um es perfekt zu machen, lasse ich in den nächsten Tagen eine Kurz-Fassung des Heftes drucken und werde es den Bestellungen des Lesebriefs ab Anfang August bis zum Beginn der Herbstferien kostenlos beilegen.

 

Danach werde ich mit den erweiterten Erfahrungen das eigentliche Kurs-Heft fertigstellen und veröffentlichen. WH, 22 Juli

 

Passend zum Lesekurs gibt es ab August eine Vor-Version der 'Lese-Grundschule'.

 

E-Mail eines Vaters:

 

Ich hatte letztes Jahr bei Ihnen das Tier-Alphabet bestellt und mein Sohn konnte wirklich schon nach 6 Tagen lesen. Bin begeistert!!! NN

 

 

Kinder, die mit der Lese-Grundschule lesen lernen, können schon nach wenigen Übungen erste Wörter lesen. Nach 1, 2 oder 3 Monaten sind sie in der Lage, auch schwierige und schwierigste Wörter, selbst Wörter in anderen Sprachen, lesen zu können.

 

Ich konnte das erleben, als der Spanischlehrer bei Erasmus Offenbach die Kinder meiner Klasse nach 3 Monaten Lesekurs innerhalb einer Stunde an die 100 spanische Wörter 'erlesen' ließ. 

 

Für wen ist der Kurs geeignet ?

 

Der Kurs ist für Vorschulkinder und Schulkinder im 1. Schuljahr, also für Kinder zwischen 5 und 7 Jahren konzipiert.

 

Er wird aber auch gerne für Leseförderung, Integrationsunterricht, Nachhilfe, Lesetherapie und auch Sprachtherapie genutzt.

 

Für wen, wofür und wogegen ist der Kurs geeignet ?

 

  • Für die frühe Alphabetisierung
  • Für Vorschulkinder
  • Für Schulkinder
  • Für die Leseförderung
  • Für die Lese-Integration
  • Gegen Legasthenie
  • Gegen Analphabetie

 

 

So fing alles an ...

 

Ausgebildet bin ich als Lehrer für Grund-, Haupt- und Realschule. Unterrichtet habe ich vorwiegend an der Grundschule. Meine Fächer waren Geografie, Mathematik und Sport. Deutsch habe ich nicht studiert, aber über 40 Jahre lang unterrichtet. Weil ich nicht für Deutsch ausgebildet war, habe ich den erfolgreichsten Deutschlehrern der Schulen, an denen ich unterrichtete, über die Schulter gesehen und sie zum Vorbild genommen. Damit bin ich gut gefahren.

 

Von den erfolgreichen Lehrern habe ich dann auch den Lese-Kurs übernommen. Gegen die Vorschriften aus Wiesbaden haben wir schon frühzeitig die Ganzwort-Lese-Lern-Methode in den pädagogischen Papierkorb verschoben und erfolgreich und zum Wohle von Kindern und Eltern nach der althergebrachten und bewährten Buchstaben-Synthese gearbeitet. Dabei leisteten uns einfache Buchstabenkarten, die auf der Rückseite magnetisiert waren und so auf der Tafel hafteten, beste Dienste.

 

Als die Buchstaben nach Jahrzehnten verschlissen waren, setze ich einen alten Spenden-Computer mit 17-Zoll-Röhren-Monitor und MicroSoft Word ein. Mit der ganzen Klasse saßen wir dann vor diesem Mäusekino, lernten die Buchstaben, lernten, wie sich Silben und dann Wörter am Monitor wie von Zauberhand aufbauten. Keine Deutschstunde begann ohne eine viertelstündige Lese-Übung am PC. Der Erfolg war frappierend. Zu Weihnachten, also knapp 12 Wochen bzw. 60 Deutschstunden nach Schuljahresbeginn, konnten alle Kinder jedes beliebige Wort lesen. Auch die Schwächsten. Wir haben uns damals den Spaß gemacht, aus dem Duden die schwierigsten Wörter herauszusuchen, auf den Monitor zu schreiben und lesen zu lassen.

 

Als ich im Lehrerzimmer von diesem Erfolg berichtete, erntete ich erst einmal nur ungläubiges Staunen und die Antwort ...

 

...  Das kann nicht sein! Das geht nicht ! 

 

Diese beiden Sätze verfolgten mich auch noch, als erstmals ein fast ganzseitiger Artikel in unserer Tageszeitung über das Lese-Experiment berichtete. Erst mit einem großen Bericht in der FAZ begann die Skepsis zu weichen.

 

Einrichtung der WebSite www.kinder-lernen-lesen.de

 

Eingerichtet habe ich die WebSite mit den Adressen www.lese-grundschule.de und www.kinder-lernen-lesen.de direkt nachdem ich den Artikel über das Lese-Experiment in Frankreich gelesen hatte.

 

Meine Idee: 

Ein Lesekurs weltweit zu jeder Zeit!

Ich war in der Schule nie glücklich, mit den vorgegebenen Lesekursen und Lesematerialien unterrichten zu müssen. Deshalb habe ich parallel zum offiziell vorgeschriebenen Kurs stets mit alten Magnetkarten nach der bewährten synthetischen Leselern-Methode gearbeitet. Sie ist einfach, sicher, erfolgreich, was man von den anderen Methoden nicht sagen kann. Inzwischen haben viele Kinder in der ganzen weiten Welt mit www.kinder-lernen-lesen.de die Buchstaben und das Lesen gelernt.

 

Als ich mich vor Jahren auf den Weg machte, einen ersten Lesekurs abzuhalten suchte ich nach Material. Es gab nichts. Selbst die vielbeschworenen Anlaut-Tabellen waren unbekannt und nirgends zu erhalten. Ich habe mir damals vorgenommen, eine WebSite zu entwickeln, mit der nicht nur Kinder in Deutschland, Östereich und der Schweiz lesen lernen können, sondern überall in der Welt, wo sie sich gerade aufhalten. Inzwischen habe ich meine Vorstellung schon ein Stück weit realisiert. Neben Kindern im deutsch-sprachigen Raum nutzen viele junge Eltern in Europa und selbst in Übersee die Lese-Grundschule. Das macht mich stolz und glücklich, verpflichtet mich aber auch, die Lesegrundschule weiterzuentwickeln und noch anwenderfreundlicher zu gestalten. Das passiert sukzessive.

 

8 Lesekurse zur Beweissicherung

Ich bot dann in der Folge  8 Lesekurse an, in denen ich jeweils 10 Vorschulkinder aus unseren Kindergärten 10 Stunden lang im Alphabet und im Lesen unterichtete. Aus den Ergebnissen lässt sich eindeutig  sagen: Von 10 Kindern lernen 3 -4 Kinder in 10 Stunden erste Wörter und kleine Sätze lesen. Weitere 2-3 Kinder stehen kurz vorm Lesen-Können und die restlichen 2-3 Kinder kennen wichtige Buchstaben und fangen an, erste Silben zu lesen.

 

Das Hauptproblem ist die Ungläubigkeit der Menschen. Allen voran die der Lehrer! In Frankreich hat man sich deshalb den Erfolg des Kurses von einem Notar bestätigen lassen. Ich konnte eine Redakteurin unserer Regionalzeitung gewinnen, einen der Kurse zu begleiten. Erst als ein seitengroßer Bericht in unserer Tageszeitung erschien, begann man, mir zu glauben.

 

 

Der Schulpartisan aus Weilmünster ...

 

Mit dem Bericht unserer Regional-Zeitung fand ich die Aufmerksamkeit der Kultur-Redakteurin der FAZ. Wir verabredeten:  Wenn ich es schaffen sollte, ihrem damals 5-jährigen Sohn das Lesen beizubringen, wollte sie einen Bericht darüber schreiben. Es blieb allerdings nicht bei den 10 Stunden. Nach 5 Stunden beendeten wir den Kurs. Der Junge kannte, wie viele andere Kinder in diesem Alter auch, schon die Buchstaben und konnte nach der 4. Stunde schon jedes beliebige kindgemäße Wort lesen.  Ihr könnt den Artikel unter folgendem Link lesen.

 

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/lesen-lernen-in-fuenf-tagen-der-schulpartisan-aus-weilmuenster-1854236.html  

Der Bericht über den Kurs ist unter diesem Link erreichbar.

 

 

In 5 Tagen lesen lernen ?

 

Ja, das geht. Aber nur unter bestimmten Voraussetzungen. Dazu braucht es einen sehr gut ausgebildeten und zielorientierten Lehrer bzw. Lehrerin und Kinder, die sowohl vom Verhalten, vom Interesse und intellektuell bereit und reif sind, diesen Weg zu gehen. Treffen diese Faktoren zusammen, können Kinder innerhalb einer Woche lesen lernen.

 

Aus meinen Kursen kann ich ableiten: Etwa jede 3. Vorschulkind im Alter von 5-6 Jahren kann in 5 Tagen das Leseprinzip lernen und nach diesen 5 Tagen beliebige kindgemäße Wörter erlesen.

 

Auch wenn ich Kinder in 5 Tagen zum Erlesen beliebiger kindgemäßer Wörter bringen kann, stellt sich doch die Frage:

 

Wollen wir das eigentlich ? Haben wir nicht genug Zeit, Kinder langsam ans Lesen heranzuführen? In ihrem selbst bestimmten Tempo ? 

 

In diesem Zusammenhang denke ich an ein Telefongespräch mit einer Mutter. Sie hatte für ihren 5-jährigen Sohn das Lesebooklet bestellt und es ihm mit kleinen Anleitungen zum Betrachten ins Kinderzimmer gegeben. Weiter hat sie nichts unternommen. Monate später fuhr sie mit ihm in die Stadt. Unterwegs sagte der Junge plötzlich: Mama, da steht ja 'Holz-Handlung'. Tatsächlich fuhren sie gerade an einer Holz-Handlung vorbei. So stelle ich mir sanftes, natürliches Lesenlernen vor.

 

Deshalb plädiere ich ganz deutlich dafür, das Lerntempo und auch die Hinwendung zum Lesen von den Kindern selbst bestimmen zu lassen. Und für den Ablauf gebe ich die ähnliche Empfehlung:

 

Lasst eure Kinder ihren Lernfortschitt selbst bestimmen. 

 

Wolfgang Heller
Bieler Weg 5

35789 Weilmünster im Taunus

wolfgangheller

@ lesegrundschule.de

oder wolfgangheller

kinderlernenlesen.de

 

Gemeinfrei by Wikipedia

 

Wenn das in Deutschland Schule macht ...

Vor gut 250 Jahren war in Deutschland ein Mann unterwegs (eigentlich gab es da Deutschland noch nicht und öffentliche Schulen  schon gar nicht), der als Privatlehrer die Kinder wohlhabender Familien unterrichtete. Stellte er fest, dass die zu unterrichtenden Kinder noch nicht lesen konnten, schnitt er sich Kartonkarten zurecht, schrieb die Buchstaben drauf und unterrichtete mit ihnen die Kinder im Lesen. Gemeinhin lernten die so unterrichteten Kinder in zwei bis 3 Wochen lesen.

Was, wenn das in Deutschland Schule macht ?

Mit dem Kurs wollen wir so gut und möglichst auch so schnell lesen lernen wie die Kinder zu Basedows Zeiten.

Gemeinfrei bei Wikipedia

 

ABC der Tiere? Warum?

 

E wie Elefant

 

  • Kinder finden über die Tiere den Zugang zu den Buchstaben.
  • Das Tier nennt den lesegerechten Laut der Buchstaben.
  • Es zeigt an, wie rum ein Buchstaben richtig steht. Steht das Tier richtig, steht auch der Buchstabe richtig.
  • Es hilft, gleichzeitig die großen und die kleinen Buchstaben zu lernen.

 

Warum nicht schöner ?
Im Zentrum steht die grafische Form der Buchstaben. Nicht eine tolle grafische Gestaltung. Die irritiert nur Das ist schlecht fürs Lernen.

 

Die beiden Lese-Booklets:

Frisch gedruckt

ab 16. Juni 2018

 

Das ABC der Tiere

 

LeseBooklet 'ABC der Tiere'

 

Spielend lesen lernen

 

LeseBooklet 'Spielend lesen lernen'
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lehrer und Publikation