Wolfgang Heller
Bieler Weg 5

35789 Weilmünster im Taunus

wolfgangheller

@ lesegrundschule.de

oder wolfgangheller

kinderlernenlesen.de

 

Vorbildlich ....

Johann Bernhard Basedow

Gemeinfrei by Wikipedia

 

Wenn das in Deutschland Schule macht ...

Vor gut 250 Jahren war in Deutschland ein Mann unterwegs (eigentlich gab es da Deutschland noch nicht und öffentliche Schulen  schon gar nicht), der als Privatlehrer die Kinder wohlhabender Familien unterrichtete. Stellte er fest, dass die zu unterrichtenden Kinder noch nicht lesen konnten, schnitt er sich Kartonkarten zurecht, schrieb die Buchstaben drauf und unterrichtete mit ihnen die Kinder im Lesen.

Gemeinhin lernten die so unterrichteten Kinder iin zwei bis 3 Wochen llesen.

Was, wenn das in Deutschland Schule macht ?

Basedow ist ein gutes Vorbild. Auch wir wollen so gut und möglichst auch so schnell lesen llernen wie die Kinder zu Basedows Zeiten,damit wir bald ganz viel lesen und verstehen können.

 

Unser Ziel ist nicht das Lesenlernen, unser Ziel ist das Lesenkönnen !!!

Gemeinfrei bei Wikipedia

 

ABC der Tiere? Warum?

 

E wie Elefant

 

  • Kinder finden über die Tiere den Zugang zu den Buchstaben.
  • Das Tier nennt den lesegerechten Laut der Buchstaben.
  • Es zeigt an, wie rum ein Buchstaben richtig steht. Steht das Tier richtig, steht auch der Buchstabe richtig.
  • Es hilft, gleichzeitig die großen und die kleinen Buchstaben zu lernen.

 

Warum verwenden wir keine schöneren Grafiken ?
Im Zentrum steht die grafische Form der Buchstaben, nicht die tolle grafische Gestaltung. Die irritiert nur. Das ist schlecht fürs Lernen.

 

Archiv: Kinder lernen lesen ...

  • Um am Kurs teilzunehmen, müsst ihr diese Seiten nicht lesen. Sie berichten über die Entstehung der Idee und des Lese-Kurses.
  • Damit der Lesekurs leicht zu finden ist,habe ich für den Sommer und Herbst 2019 alle anderen Unterseiten ins Archiv verschoben.

 

Die Lese-Grundschule

 

Waren die Materialien von www.kinderlernenlesen.de in den vergangenen Jahren noch sehr stark auf meinen Unterrichtsstil zugeschnitten, habe ich in den vergangenen Monaten ganz intensiv daran gearbeitet, den Kurs schul-und alltagstauglich zu gestalten.Herausgekommen ist ein sehr klar strukturierter Kurs, der sowohl in der Schule wie auch zu Hause einfach anzuwenden ist. Das ist besonders wichtig für all die Eltern, die beruflich oder privat draußn in der weiten Welt und sogar auf den Ozeanen unterwegs sind. Viele von ihnen schätzen das Konzept und die weltweite und jederzeitige Verfügbarkeit der Lese-Grundschule. 

 

Das Rezept für den Lesekurs ist ganz einfach: Eine Lektion wird so lange und so oft bearbeitet, bis ein Kind bzw bis die Kinder allesamt das Lernziel dieser Lektion verinnerlicht haben. Dann folgt der Schritt zur nächsten Lektion.

 

Aus Erfahrung kann ich sagen: Um eine Lektion zu erfassen und das implizierte Lernziel bzw. die zugehörige Kompetenz zu erwerben, genügen bei gut eingstellten Kindern 15-30 Minuten. Französische Wissenschaftler sagen nach neurologischer Forschung: Gut vorbereitete Kinder können in 5 Stunden lesen lernen. Weniger gut vorbereitete Kinder brauchen die doppelte, dreifache bis siebenfache Zeit.

 

Der Kurs ist so gestaltet, das lernbereite Kinder in 24 x 15 Minuten, also summa 6 Stunden, lesen lernen können. Es wird Kinder geben, die mit dem Kurs schon in kürzerer Zeit lesen lernen. Es wird aber auch Kinder geben, die den fehlenden Input aus dem Elternhaus in der Schule aufholen müssen und dann auch länger brauchen.

 

Aber selbst wenn wir uns für jede einzelne Lektion eine Woche Zeit lassen und immer wieder üben und wiederholen, ist der Lesekurs nach 24 Wochen abgeschlossen. De fakto heißt das: Selbst bei langsamem Vorangehen, können alle Kinder zu Ostern jedes beliebige Wort erlesen. 

 

Mehr dazu in den nächsten Tagen und Wochen. Herzlichst, euer Wolfgang Heller

 

 

 

Warum lesen viele Kinder in Deutschland so schlecht und so ungern ?

 

Natürlich gibt es sie, die Kinder, die gut und gern lesen. Sie geraten aber immer mehr in die Minderheit. Warum ist das so ? Eine schlüssige Antwort haben weder unsere Experten noch  die Stiftung Lesen im Portefeuille.

 

Die Antwort ist einfacher, als man sie sich zugestehen will. Der Lese-Lehrgang ist von Verlagen, Pädagogen und Schulen zu einem Dauer-Projekt gemacht worden, das sich zäh wie Kaugummi nicht selten über ein Jahr und länger hinzieht und an dessen hinausgezogenem Ende vielen Kindern die Freude am Lesen ob des langwierigen und langweiligen Kurses vergangen ist.

 

Diese Aussage ist die Essenz einer Vielzahl von Gesprächen, die ich in den vergangenen 12 Jahren mit Eltern aus ganz Deutschland führen konnte.

 

 

 

Ich denke dabei immer an den Satz von Konfuzius 'Der Weg ist das Ziel' . Aber nicht das Lesenlernen ist das Ziel! Das Lesen-Können ist unser Ziel.  Deswegen befasse ich mich seit 2006 mit dem intensiven, effizienten und erfolgreichen Lesenlernen. 

 

Mit all den Erfahrungen, die ich bis jetzt gemacht habe, kann ich wissenschaftlich nachvollziehbar sagen: Kinder können in viel kürzerer Zeit, als wir ihnen das zugestehen, lesen lernen. Das gemeinsam zu zeigen, wird Thema dieses Jahres sein. 

 

Wolfgang Heller, 3. April 2019

 

Im Märzen ....

 

Die meisten von euch kennen das Lied ' Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt'. Auch wenn es draußen auf den Feldern nicht mehr so zugeht, wie wir es im Lied singen, besingt es doch den Aufbruch in das neue Jahr.

 

In wenigen Monaten beginnt ein neues Schuljahr. In wenigen Monaten gehen die neuen Erstklässler zur Schule. Mit vielen Hoffnungen. Doch manche Hoffnung verliert sich schon in den ersten Unterrichtswochen. Auch im Lesen. Ich weiß, wovon ich rede und schreibe.

 

Damit es nicht so weit kommt, gibt es keinen besseren Rat, als die Kinder schon ein wenig auf das Lesenlernen vorzubereiten. Dann können sie das, was bald auf sie zukommt, besser einordnen und besser verarbeiten. Ähnliches gilt auch für den frühen Umgang mit Zahlen, Mengen und Formen.

 

Beginnt schon einmal, eure Kinder spielend zu alphabetisieren. Spielt mit Ihnen das Würfelspiel 'Die Lese-Safari' Ihr könnt es hier bestellen, ihr könnt euch aber auch eine eigene Lese-Safari basteln.  Mit der Lese-Safari lernen Kinder die grafische Form der Buchstaben und auch die lautgerechte / lesegerechte Aussprache der Buchstaben. Beides ist nämlich unverzichtbar für erfolgreiches Lesenlernen. Wenn Kinder so vorbereitet sind, ist das Feld gut bestellt für die Aussat. Dann wird die Saat aufgehen. So wie es im Lied besungen wird. 

 

Herzlichst, euer Wolfgang Heller

 

 

Diese Materialien helfen euch beim Lesenlernen:

 

Das ist die Lese-Safari   ...

Mit ihrem aufgeklappten Format in der Größe eines großen Zeichenblocks kann sie gleichermaßen als Spielfeld wie auch als Poster über dem Kinder-Schreibtisch genutzt werden. Ich kenne kein Medium, mit dem Kinder so gut und so schnell die Buchstaben in ihrer grafischen Form und in ihrer lesegerechten Aussprache (Laut) lernen.

 

Wenn ich Vorschulkindern, die montags zum Lesekurs angemeldet waren, das Spielfeld freitags mit nach Hause gab und die Eltern bat, das Spiel einige Male mit Ihren Kindern zu  spielen, konnten fast alle Kinder montags fast alle Buchstaben. In der Form und in der Aussprache. Ich war über das Ergebnis selbst überrascht. So geht 'Spielend lernen'!

 

Das ist das ABC der Tiere zum Ausschneiden der Buchstaben

Das ABC der Tiere bzw. das Alphabet der Tiere habe ich erstmals 2007 entwickelt, als ich für einen Lesekurs mit Vorschulkindern im Waldkindergarten unserer Gemeinde kein Material hatte. Weil sich die Buchstaben so bewährten, wurden sie Grundlage aller nachfolgenden Materialien.

Was ist das Besondere an diesem Alphabet der Tiere ?

Es gibt viele Alphabet der Tiere. Die meisten von Ihnen schwelgen in extremen grafischen Formen und viel Farbe. Beides stört das Lernen mehr als es hilft. Das ABC der Tiere ist ganz einfach und ganz klar auf optimales Lernen hin gstaltet. Zudem sind die Buchstaben in 3 Gruppen eingeteilt. In die Vokale, die wir vor allem brauchen. In die leicht zu verbindenden/verschleifenden Konsonanten und in die schwieriger zu verschleifenden Konsonanten. Die Reihenfolge, in der wir die Buchstaben einführen, orientiert sich am Grad des optimalen Lernens.  Auf der Rückseite des Alphabets der Tiere sind die Grafikbuchstaben ohne Tier abgebildet. Wenn uns die Tiere geholfen haben, den Buchstaben zu lernen,drehen wir die Buchstabenkärtchen um und legen und lesen mit den grafischen Buchstaben weiter. Sollten wir mal den Namen eines der Buchstaben vergessen, drehen wir das Kärtchen um und wissen den Buchstaben wieder.

So einfach geht Lernen!

 

Das Booklet ' Das ABC der Tiere' 

Das Booklet ist überarbeitet und frisch gedruckt. Es ist perfekt geeignet, Kinder spielend mit der Welt der Buchstaben vertraut zu machen. Seite für Seite erschließt das Booklet den Kindern das Alphabet. Die  auf den Buchstabenkärtchen abgebildeten Tiere sagen Ihrem Kind den richtigen Namen des Buchstabens (Laut) und sagen ihm, wie der Buchstabe heißt, wie er ausgespriochen wird. Ganz wichtig auch: Die Position des Tiers zeigt Ihrem Kind, wie der Buchstabe richtig steht. Auf der Rückseite der Buchstaben des ABCs der Tiere sind jeweils die neutralen grafischen Buchstaben abgedruckt. So gewöhnen sich Kinder ganz nebenbei auch schon an die rein grafischen Buchstaben. Und jede Innenseite zeigt Wörter, die mit den bis dahin ausgeschnittenen Buchstaben nachgelegt und vielleicht auch schon gelesen werden können.

 

Das Lese-Booklet 'Spielend lesen lernen'

Das Booklet geift die Buchstaben des 'ABC der Tiere auf' , wiederholt sie und hilft den Kindern, sich die Buchstaben noch einmal einzuprägen. Ist das geschafft, leitet das Booklet Kinder, Eltern, Großeltern, ...  an, wie aus einzelnen Buchstaben Silben gebildet und gelesen werden. Über die systematisch entwickelten Silben treffen wir ganz schnell durch Zusammelesen auf unsere ersten Wörter: LI LA, LI LO, LE NA, MA MA, O MA, PA PA, TO MA TE, ,....

 

Ich weiß inzwischen von vielen Kindern, die sich nach kurzer Anleitung auf diesem Weg das Lesen selbst beigebracht haben. Das ist aber kein Muss. Gemeinsam die Buchstaben zu legen, die Silben zu lesen und dann auch noch die ersten Wörter zu 'erlesen', also herauszukriegen macht auch ganz viel Spaß.

 

Die Lesegrundschule (verfügbar Mitte März)

Das Konzept der 'Lese-Grundschule ist leicht zu verstehen und leicht zu befolgen. Unten am Riesenrad warten die 5 Vokale. Wenn eine Kabine mit einem Konsonanten vorbeikommt, steigen die Vokale ein und bilden gemeinsam mit dem Konsonanten alle mit diesen 6 Buchstaben möglichen Silben und Wörter. Das ist der einfache, leicht zu verstehende und nachzuvollziehende  Inhalt einer Lektion. Wenn wir die 5 Vokale mit allen Konsonanten verbinden können, können wir schließlich alle Silben und auch alle Wörter 'erlesen'. 

 

Jede Lektion steht auf einer eigenen, klar abgegrenzte Seite. Am Rand gibt es wie beim ABC der Tiere eine Leiste mit Buchstaben zum Ausschneiden. Seite für Seite, also Lektion für Lektion arbeiten wir uns so durch die Buchstaben und ihre Verbindungen. Jede Seite/Lektion endet mit der Frage: Kannst du das ? Wenn ja darfst du weitergehen, wenn nicht, wiederholst du die Übung so oft, bis du sie kannst. Wird dieser Kurs nach den Anweisungen befolgt, wird kein Kind mehr beim Lesenlernen verloren gehen können. 

 

Spielend lesen lernen .....

 

Wollt ihr schnell und verlässlich die Buchstaben lernen ?

  • Wollt ihr schnell und verlässlich die Buchstaben und ihre Laute lernen ?
  • Wollt ihr schnell und verlässlich lernen, wie Buchstaben/Laute zu Silben zusammengelesen werden ?
  • Wollt ihr schnell und verlässlich Wörter lesen lernen ?
  • Wollt ihr bald alle Wörter lesen können ?

 

PRIMA ! Dann sei ihr hier richtig.

 

Dieser Bericht gab den Anstoß ...

Dieser Bericht gab den Anstoß für die WebSite www.kinder-lernen-lesen.de und www.lese-grundschule.de .

 

Als ich 2006 in der Welt am Sonntag den Bericht über ein Lese-Experiment in Frankreich las, in dem zwei Lehrer 10 Kinder über eine Woche ( 6 x 5h = 30 Stunden ) zu einem Lesekurs zuammenfassten und an dessen Ende 4 der 10 Kinder einfache kindgemäße Sätze lesen konnten, sagte ich mir: Das können wir auch ! In der Folge registrierte ich die 4 Internet-Adressen und begann, die WebSite www.kinder-lernen-lesen.de einzurichten. Dafür brauchte ich aber 'Stoff'. 

 

Um belegen zu können, dass auch Kinder in Deutschland früh und schnell lesen lernen können, gab ich in der Folge 8 Ferienkurse mit jeweils 10 Stunden für jeweils 10 Kinder. Ergebnis: Nach den 10 Stunden konnten mal drei, mal 4 Vorschul-Kinder, also rund 33 % der teilnehmenden Kinder kindgemäße Wörter und kleine Sätze erlesen.

 

Ihr könnt den Bericht unter folgendem Link nachlesen.

https://www.welt.de/print-wams/article141567/Lesen-lernen-in-sechs-Tagen.html

 

 

Die Lese-Grundschule

 

Bisher waren die WebSite und auch das Material vor allem auf Vorschulkinder ausgerichtet, wenn auch viele Schulkinder damit die Buchstaben, ihre Laute und das Lesen gelernt haben.

 

Mit dem Lesekurs 'Spielend lesen lernen' richte ich mich aber vor allem an Schüler und Schulen. Natürlich können auch Vorschulkinder mit dem Kurs lernen.

 

Der Kurs ist so klar strukturiert, dass jeder damit lernen und lehren kann. Im Mittelpunkt stehen die 5 Vokale. Lektion für Lektion kommt ein Konsonant dazu und wird mit den 5 Vokalen verbunden. Damit lernen wir je Lektion 2 x 5 = 10 neue Silben bzw. Buchstabenverbindungen. Lektion für Lektion erweitern wir so unser 'Lese-Vokabular'. Mit jedem neu dazu kommenden Konsonanten erweitern sich die Möglichkeiten des Legens und Lesens von Wörtern. Am Ende ddes Kurses sind Kinder, die nach den Anleitungen mitgelernt und mitgeübt haben in der Lage, beliebige Wörter zu lesen. Natürlich ist das alles nicht nur ein Spiel. Ein wenig Ernst und Einsatz gehören auch dazu.

 

Das passende Begleitheft ist auch schon fertig geschrieben. Um es perfekt zu machen, lasse ich in den nächsten Tagen eine Kurz-Fassung des Heftes drucken und werde es den Bestellungen des Lesebriefs ab Anfang August bis zum Beginn der Herbstferien kostenlos beilegen.

 

Danach werde ich mit den erweiterten Erfahrungen das eigentliche Kurs-Heft fertigstellen und veröffentlichen. WH, 22 Juli

 

Passend zum Lesekurs gibt es ab August eine Vor-Version der 'Lese-Grundschule'.

 

E-Mail eines Vaters:

 

Ich hatte letztes Jahr bei Ihnen das Tier-Alphabet bestellt und mein Sohn konnte wirklich schon nach 6 Tagen lesen. Bin begeistert!!! NN

 

 

Kinder, die mit der Lese-Grundschule lesen lernen, können schon nach wenigen Übungen erste Wörter lesen. Nach 1, 2 oder 3 Monaten sind sie in der Lage, auch schwierige und schwierigste Wörter, selbst Wörter in anderen Sprachen, lesen zu können.

 

Ich konnte das erleben, als der Spanischlehrer bei Erasmus Offenbach die Kinder meiner Klasse nach 3 Monaten Lesekurs innerhalb einer Stunde an die 100 spanische Wörter 'erlesen' ließ. 

 

Für wen ist der Kurs geeignet ?

 

Der Kurs ist für Vorschulkinder und Schulkinder im 1. Schuljahr, also für Kinder zwischen 5 und 7 Jahren konzipiert.

 

Er wird aber auch gerne für Leseförderung, Integrationsunterricht, Nachhilfe, Lesetherapie und auch Sprachtherapie genutzt.

 

Für wen, wofür und wogegen ist der Kurs geeignet ?

 

  • Für die frühe Alphabetisierung
  • Für Vorschulkinder
  • Für Schulkinder
  • Für die Leseförderung
  • Für die Lese-Integration
  • Gegen Legasthenie
  • Gegen Analphabetie

 

 

So fing alles an ...

 

Ausgebildet bin ich als Lehrer für Grund-, Haupt- und Realschule. Unterrichtet habe ich vorwiegend an der Grundschule. Meine Fächer waren Geografie, Mathematik und Sport. Deutsch habe ich nicht studiert, aber über 40 Jahre lang unterrichtet. Weil ich nicht für Deutsch ausgebildet war, habe ich den erfolgreichsten Deutschlehrern der Schulen, an denen ich unterrichtete, über die Schulter gesehen und sie zum Vorbild genommen. Damit bin ich gut gefahren.

 

Von den erfolgreichen Lehrern habe ich dann auch den Lese-Kurs übernommen. Gegen die Vorschriften aus Wiesbaden haben wir schon frühzeitig die Ganzwort-Lese-Lern-Methode in den pädagogischen Papierkorb verschoben und erfolgreich und zum Wohle von Kindern und Eltern nach der althergebrachten und bewährten Buchstaben-Synthese gearbeitet. Dabei leisteten uns einfache Buchstabenkarten, die auf der Rückseite magnetisiert waren und so auf der Tafel hafteten, beste Dienste.

 

Als die Buchstaben nach Jahrzehnten verschlissen waren, setze ich einen alten Spenden-Computer mit 17-Zoll-Röhren-Monitor und MicroSoft Word ein. Mit der ganzen Klasse saßen wir dann vor diesem Mäusekino, lernten die Buchstaben, lernten, wie sich Silben und dann Wörter am Monitor wie von Zauberhand aufbauten. Keine Deutschstunde begann ohne eine viertelstündige Lese-Übung am PC. Der Erfolg war frappierend. Zu Weihnachten, also knapp 12 Wochen bzw. 60 Deutschstunden nach Schuljahresbeginn, konnten alle Kinder jedes beliebige Wort lesen. Auch die Schwächsten. Wir haben uns damals den Spaß gemacht, aus dem Duden die schwierigsten Wörter herauszusuchen, auf den Monitor zu schreiben und lesen zu lassen.

 

Als ich im Lehrerzimmer von diesem Erfolg berichtete, erntete ich erst einmal nur ungläubiges Staunen und die Antwort ...

 

...  Das kann nicht sein! Das geht nicht ! 

 

Diese beiden Sätze verfolgten mich auch noch, als erstmals ein fast ganzseitiger Artikel in unserer Tageszeitung über das Lese-Experiment berichtete. Erst mit einem großen Bericht in der FAZ begann die Skepsis zu weichen.

 

Einrichtung der WebSite www.kinder-lernen-lesen.de

 

Eingerichtet habe ich die WebSite mit den Adressen www.lese-grundschule.de und www.kinder-lernen-lesen.de direkt nachdem ich den Artikel über das Lese-Experiment in Frankreich gelesen hatte.

 

Meine Idee: 

Ein Lesekurs weltweit zu jeder Zeit!

Ich war in der Schule nie glücklich, mit den vorgegebenen Lesekursen und Lesematerialien unterrichten zu müssen. Deshalb habe ich parallel zum offiziell vorgeschriebenen Kurs stets mit alten Magnetkarten nach der bewährten synthetischen Leselern-Methode gearbeitet. Sie ist einfach, sicher, erfolgreich, was man von den anderen Methoden nicht sagen kann. Inzwischen haben viele Kinder in der ganzen weiten Welt mit www.kinder-lernen-lesen.de die Buchstaben und das Lesen gelernt.

 

Als ich mich vor Jahren auf den Weg machte, einen ersten Lesekurs abzuhalten suchte ich nach Material. Es gab nichts. Selbst die vielbeschworenen Anlaut-Tabellen waren unbekannt und nirgends zu erhalten. Ich habe mir damals vorgenommen, eine WebSite zu entwickeln, mit der nicht nur Kinder in Deutschland, Östereich und der Schweiz lesen lernen können, sondern überall in der Welt, wo sie sich gerade aufhalten. Inzwischen habe ich meine Vorstellung schon ein Stück weit realisiert. Neben Kindern im deutsch-sprachigen Raum nutzen viele junge Eltern in Europa und selbst in Übersee die Lese-Grundschule. Das macht mich stolz und glücklich, verpflichtet mich aber auch, die Lesegrundschule weiterzuentwickeln und noch anwenderfreundlicher zu gestalten. Das passiert sukzessive.

 

8 Lesekurse zur Beweissicherung

Ich bot dann in der Folge  8 Lesekurse an, in denen ich jeweils 10 Vorschulkinder aus unseren Kindergärten 10 Stunden lang im Alphabet und im Lesen unterichtete. Aus den Ergebnissen lässt sich eindeutig  sagen: Von 10 Kindern lernen 3 -4 Kinder in 10 Stunden erste Wörter und kleine Sätze lesen. Weitere 2-3 Kinder stehen kurz vorm Lesen-Können und die restlichen 2-3 Kinder kennen wichtige Buchstaben und fangen an, erste Silben zu lesen.

 

Das Hauptproblem ist die Ungläubigkeit der Menschen. Allen voran die der Lehrer! In Frankreich hat man sich deshalb den Erfolg des Kurses von einem Notar bestätigen lassen. Ich konnte eine Redakteurin unserer Regionalzeitung gewinnen, einen der Kurse zu begleiten. Erst als ein seitengroßer Bericht in unserer Tageszeitung erschien, begann man, mir zu glauben.

 

 

Der Schulpartisan aus Weilmünster ...

 

Mit dem Bericht unserer Regional-Zeitung fand ich die Aufmerksamkeit der Kultur-Redakteurin der FAZ. Wir verabredeten:  Wenn ich es schaffen sollte, ihrem damals 5-jährigen Sohn das Lesen beizubringen, wollte sie einen Bericht darüber schreiben. Es blieb allerdings nicht bei den 10 Stunden. Nach 5 Stunden beendeten wir den Kurs. Der Junge kannte, wie viele andere Kinder in diesem Alter auch, schon die Buchstaben und konnte nach der 4. Stunde schon jedes beliebige kindgemäße Wort lesen.  Ihr könnt den Artikel unter folgendem Link lesen.

 

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/lesen-lernen-in-fuenf-tagen-der-schulpartisan-aus-weilmuenster-1854236.html  

Der Bericht über den Kurs ist unter diesem Link erreichbar.

 

 

In 5 Tagen lesen lernen ?

 

Ja, das geht. Aber nur unter bestimmten Voraussetzungen. Dazu braucht es einen sehr gut ausgebildeten und zielorientierten Lehrer bzw. Lehrerin und Kinder, die sowohl vom Verhalten, vom Interesse und intellektuell bereit und reif sind, diesen Weg zu gehen. Treffen diese Faktoren zusammen, können Kinder innerhalb einer Woche lesen lernen.

 

Aus meinen Kursen kann ich ableiten: Etwa jede 3. Vorschulkind im Alter von 5-6 Jahren kann in 5 Tagen das Leseprinzip lernen und nach diesen 5 Tagen beliebige kindgemäße Wörter erlesen.

 

Auch wenn ich Kinder in 5 Tagen zum Erlesen beliebiger kindgemäßer Wörter bringen kann, stellt sich doch die Frage:

 

Wollen wir das eigentlich ? Haben wir nicht genug Zeit, Kinder langsam ans Lesen heranzuführen? In ihrem selbst bestimmten Tempo ? 

 

In diesem Zusammenhang denke ich an ein Telefongespräch mit einer Mutter. Sie hatte für ihren 5-jährigen Sohn das Lesebooklet bestellt und es ihm mit kleinen Anleitungen zum Betrachten ins Kinderzimmer gegeben. Weiter hat sie nichts unternommen. Monate später fuhr sie mit ihm in die Stadt. Unterwegs sagte der Junge plötzlich: Mama, da steht ja 'Holz-Handlung'. Tatsächlich fuhren sie gerade an einer Holz-Handlung vorbei. So stelle ich mir sanftes, natürliches Lesenlernen vor.

 

Deshalb plädiere ich ganz deutlich dafür, das Lerntempo und auch die Hinwendung zum Lesen von den Kindern selbst bestimmen zu lassen. Und für den Ablauf gebe ich die ähnliche Empfehlung:

 

Lasst eure Kinder ihren Lernfortschitt selbst bestimmen. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lehrer und Publikation