Wolfgang Heller
Bieler Weg 5

35789 Weilmünster im Taunus

wolfgangheller

@ lkinderlernenlesen.de

Vorbildlich ....

Johann Bernhard Basedow

Gemeinfrei by Wikipedia

 

Wenn das in Deutschland Schule macht ...

Vor gut 250 Jahren war in Deutschland ein Mann unterwegs (eigentlich gab es da Deutschland noch nicht und öffentliche Schulen  schon gar nicht), der als Privatlehrer die Kinder wohlhabender Familien unterrichtete. Stellte er fest, dass die zu unterrichtenden Kinder noch nicht lesen konnten, schnitt er sich Kartonkarten zurecht, schrieb die Buchstaben drauf und unterrichtete mit ihnen die Kinder im Lesen.

Gemeinhin lernten die so unterrichteten Kinder iin zwei bis 3 Wochen llesen.

Was, wenn das in Deutschland Schule macht ?

Basedow ist ein gutes Vorbild. Auch wir wollen so gut und möglichst auch so schnell lesen llernen wie die Kinder zu Basedows Zeiten,damit wir bald ganz viel lesen und verstehen können.

 

Unser Ziel ist nicht das Lesenlernen, unser Ziel ist das Lesenkönnen !!!

Gemeinfrei bei Wikipedia

 

ABC der Tiere? Warum?

 

E wie Elefant

 

  • Kinder finden über die Tiere den Zugang zu den Buchstaben.
  • Das Tier nennt den lesegerechten Laut der Buchstaben.
  • Es zeigt an, wie rum ein Buchstaben richtig steht. Steht das Tier richtig, steht auch der Buchstabe richtig.
  • Es hilft, gleichzeitig die großen und die kleinen Buchstaben zu lernen.

 

Warum verwenden wir keine schöneren Grafiken ?
Im Zentrum steht die grafische Form der Buchstaben, nicht die tolle grafische Gestaltung. Die irritiert nur. Das ist schlecht fürs Lernen.

 

Spielend lesen lernen

 

Wenn ich davon spreche, dass Kinder spielend lesen lernen sollen und können, meine ich das stets im doppelten Sinne des Wortes.

 

1. Spielend lesen lernen

 

  • Wir lernen die Buchstaben im Spiel kennen und lesegerecht aussprechen.
  • Wir lernen im Spiel, die Buchstaben zu Silben zu kombinieren und diese Silben zu lesen.
  • Wir lernen schließlich spielend, die Buchstaben und Silben zu Wörtern zu verschleifen und damit Wörter und mit diesen dann auch Sätze und Geschichten lesen.

 

2. Spielend lesen lernen

 

  • Die zweite Bedeutung des Wortes 'spielend' meint in diesem Zuammenhang: spielend leicht.  Ja, wir lernen spielend leicht lesen!
  •  

 

Lesen lernen in 3 Schritten

  1. Schritt 1 - Wir lernen die Buchstaben und ihre Laute
  2. Schritt 2 - Wir lesen Silben
  3. Schritt 3 - Wir lesen Wörter

 

Wann kann ein Kind lesen ?

Ein Kind kann ab dem Moment lesen, wenn es altersgemäße Wörter er/lesen und verstehen kann. Die Perfektion beim Lesen erreichen wir dann durch viel Übung: Lesen, lesen, lesen ...

 

 

 

Lesenlernen erfolgt in drei Schritten:  

 

  1. Zuerst müssen Kinder alphabetisiert werden. Praktisch heißt das, Kinder mit den Buchstaben, ihrer grafischen Form und ihrem Klang vertraut zu machen. 
  2. Im zweiten Schritt müssen sie lernen, erst zwei und später mehr Buchstaben miteinander zu verbinden, zu verschleifen, …. 
  3. Im dritten Schritt geht es darum noch mehr Buchstaben zu verschleifen, zusammenzulesen und dann das zugehörige Wort zu erkennen.  

Kinder, die an diesem Punkt angekommen sind, können mit diesem Handwerkszeug dann jedes Wort  er/lesen und mit einiger Übung dann bald auch erste Sätze und dann auch Geschichten. 

 

Anders formuliert:

  1. Ein Kind kann lesen, wenn es beliebige altersgemäße Wörter selbst er/lesen und verstehen kann.
  2. Perfektes Lesen ist dann eine Frage von Übung, Automatisierung und Erfahrung.

 

 

5 Tage, 5 Wochen, 5 Monate ...

 

Ob der Lese-Lehrgang bei euch 5 Stunden, 5 Tage, 5 Wochen oder 5 Monate dauert, spielt keine Rolle. Entscheidend ist: Ihr könnt am Ende des Kurses lesen. Bevor die Schule beginnt, habt ihr im Grunde alle Zeit der Welt.

 

Wenn die Schule aber begonnen hat, sollte so ein Leselehrgang nach 5 oder 6 Monaten abgeschlossen sein.  Es geht dabei weniger ums Lesenlernen selbst, als dass man sich mit einem 1- oder gar 2-jährigen Lesekurs der Möglichkeit beraubt, viele interessante Themen lesen, besprechen, ergründen und verstehen zu können. Verspätetes Lesen beeinträchtigt auch über Jahre das Verständnis von Textaufgaben/Sachaufgaben. 

 

Nicht der Weg ist das Ziel !

 

Konfuzius soll den Satz ' Der Weg ist das Ziel ! formuliert haben. Das hilft uns hier aber nicht weiter. Nicht das (vielfach endlose) Lesenlernen ist das Ziel, unser Ziel muss das baldige Lesenkönnen sein.

 

Nur so sind wir baldmöglichst in der Lage, alle die Dinge zu lesen, aufzunehmen und zu verstehen, die uns noch in der Grundschule begegnen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lehrer und Publikation