Wolfgang Heller
Bieler Weg 5

35789 Weilmünster im Taunus

wolfgangheller

@ lkinderlernenlesen.de

Vorbildlich ....

Johann Bernhard Basedow

Gemeinfrei by Wikipedia

 

Wenn das in Deutschland Schule macht ...

Vor gut 250 Jahren war in Deutschland ein Mann unterwegs (eigentlich gab es da Deutschland noch nicht und öffentliche Schulen  schon gar nicht), der als Privatlehrer die Kinder wohlhabender Familien unterrichtete. Stellte er fest, dass die zu unterrichtenden Kinder noch nicht lesen konnten, schnitt er sich Kartonkarten zurecht, schrieb die Buchstaben drauf und unterrichtete mit ihnen die Kinder im Lesen.

Gemeinhin lernten die so unterrichteten Kinder iin zwei bis 3 Wochen llesen.

Was, wenn das in Deutschland Schule macht ?

Basedow ist ein gutes Vorbild. Auch wir wollen so gut und möglichst auch so schnell lesen llernen wie die Kinder zu Basedows Zeiten,damit wir bald ganz viel lesen und verstehen können.

 

Unser Ziel ist nicht das Lesenlernen, unser Ziel ist das Lesenkönnen !!!

Gemeinfrei bei Wikipedia

 

ABC der Tiere? Warum?

 

E wie Elefant

 

  • Kinder finden über die Tiere den Zugang zu den Buchstaben.
  • Das Tier nennt den lesegerechten Laut der Buchstaben.
  • Es zeigt an, wie rum ein Buchstaben richtig steht. Steht das Tier richtig, steht auch der Buchstabe richtig.
  • Es hilft, gleichzeitig die großen und die kleinen Buchstaben zu lernen.

 

Warum verwenden wir keine schöneren Grafiken ?
Im Zentrum steht die grafische Form der Buchstaben, nicht die tolle grafische Gestaltung. Die irritiert nur. Das ist schlecht fürs Lernen.

 

Das  Lese-Prinzip in 3 Schritten

 

Das Lese-Prinzip, also der Weg, wie Kinder lesen lernen, ist ganz einfach zu beschreiben, verlangt aber sorgfältiges Lehren und Lernen, um es auch zu realisieren.

  1. Kinder müssen die grafische Form der Buchstaben kennen.
    Kinder müssen die Zuordnung von Lauten zu den grafischen Buchstaben können
  2. Kinder müssen Buchstaben/Laute zu Silben lesen können
  3. Kinder müssen Buchstaben/Laute/Silben zu Wörtern lesen können.

 

Wer Wörter lesen kann, ist dann auch bald in der Lage, Sätze, Geschichten und mehr, eigentlich dann alles zu lesen. Es braucht dann nur noch Übung bis hin zum perfekten Lesen.

 

Den erfolgreichen Weg zum Lesen hatten erfolgreiche Leselehrer/innen schon vor Jahrhunderten empirisch, also durch Beobachtung, Erfahrung und Anwendung, herausgearbeitet. 

 

Dass sie, wie Johann Bernhard Basedow  (siehe Randleiste und weiter unten ) vor 250 Jahren, schon damals richtig handelten, bestätigt heute die moderne Lernforschung.

 

 

 

 

Wann können wir sagen, dass Kinder lesen können ?

 

Die Frage beantwortet sich sehr leicht und verständlich mit einer anderen Frage: Wann können Kinder laufen ? Kinder können laufen, wenn sie sich selbst aufrichten können, wenn sie stehen bleiben können und eine Handvoll Schritte alleine unternehmen können. In diesem Augenblick haben sie die Grundkompetenz des Laufens erworben. Ähnliches gilt fürs Schwimmen, Radfahren, ....

 

Kinder können lesen, wenn .....

 

  • Kinder können lesen, wenn sie alle Buchstaben und ihre Laute kennen (Grapheme und Morpheme) und wenn sie dann in der Lage sind, mit diesen Mitteln beliebige, ihnen auch unbekannte und für sie neue Wörter erschließen bzw. erlesen.
  • Wenn sie in der Lage sind, beliebige Wörter zu lesen, haben sie die Kompetenzen erworben, um sich im nächsten Schritt selbständig Sätze, Geschichten und Bücher zu erschließen.

 

Perfektion im Lesen ist ein lebenslanger Prozess, der viel Übung und Routine benötigt.

 

 

Lesenlernen in der Wissenschaft

Die Wissenschaft in Deutschland hat's nicht so mit dem Lesenlernen. Deshalb greife ich dankbar auf  Berichte über die französische Lern- und Leseforschung zurück.
In Kontakt gekommen bin damit als treuer Fernsehzuschauer bei ARTE.

 

Seit über einem halben Jahrhundert versucht linke Pädagogik neue Wege des Lesenlernens zu finden. In welche Abgründe das geführt hat, bestätigen uns Jahr für Jahr internationale Lern-Untersuchungen.

 

Wie gut, dass die Wisssenschaft endlich bestätigt, wie Kinder erfolgreich lesen lernen. 

 

 

ARTE: Wie Kinder lesen lernen ...

 

ARTE: Wie Kinder lesen lernen

Bis vor wenigen Jahren hatten Lehrer, Methodiker und Didaktiker kein belegbares Wissen, wie Lesenlernen im Kopf funktioniert. Man konnte bis vor wenigen Jahren nur nach Erfahrung - was geht, was geht nicht - und nach Gefühl unterrichten. Die Wissenschaft konnte noch keine Antwort geben.

 

Inzwischen kann die Neurologie aber in die Köpfe hineinschauen und registrieren,was beim Lesenlernen in den Köpfen der Kinder vorgeht. Durch Zufall bin ich beim Fernsehen auf einen Film von ARTE getrofffen, in dem französische Wissenschaftler sich mit dem Lesenlernen befassen. Das Ergebnis hat mich beruhigt. Intuitiv, also im Abwägen von Input und Erfolg, habe ich alles richtig gemacht und das Lesenlernen schon vor der Kenntnis des Films in die drei Schritte Buchstabenlernen, Silben bilden und Wörter lesen gegliedert. Der Arte-Film ist weiter unten verlinkt. Ihr könnt ihn euch bei YouTube ansehen.

 

Ein Film von ARTE berichtet von französischen Wissenschaftlern, die Kinder untersuchten, um festzustellen, was in deren Köpfen passiert, wenn sie lesen lernen. Die Aussagen der Wissenschaftler bestätigen das, was gute Lehrer schon über Jahrhunderte instinktiv und intuitiv beim Lesenlernen tun. Über den folgenden Link gelangt ihr zum Film. Wenn ihr euch den Film ansehen wollt, müsst ihr aber eine dreiviertel Stunde Zeit mitbringen.

 

https://www.youtube.com/watch?v=NhMSWFUDA_I&list=PLRh6vLlIxx3i9EnJneMn7kCJANex3OoX

 

 

Der Arte Film übers Lesenlernen ist bei YouTube abgespeichert und verfügbar. Über die Links könnt ihr den Film aufrufen.

 

Vereinfacht kann man aus den Aussagen der Wissenschaftler drei Lernschritte ableiten: 

 

 

 

 

Kurz gefasst machen die Neurologen 3 Aussagen im Film zum Leselern-Prozess:

 

  1. Kinder müssen lernen, bestimmten Lauten bestimmte grafische Zeichen/Buchstaben zuzuordnen.
  2. Kinder müssen lernen, die Buchstaben/Laute zu Silben und später zu Wörtern zu verschleifen.
  3. Kinder müssen einen Wortschatz haben, der es ihnen erlaubt, das gelesene Wort auch in seiner Bedeutung zu erkennen.

 

 

Mit 5 Lehrerstunden lesen lernen ?

Gut vorbereitete Kinder können mit 5 Lehrerstunden lesen lernen. 

 

Bildschirmaufnahme/Screenshot aus dem Film Die Schule von Morgen, Teil 2

 

"Gut vorbereitete Kinder können mit dem Input von 5 Lehrerstunden lesen lernen. Weniger gut vorbereitete Kinder brauchen bis zu 7 X länger.' *

 

Diese Aussage treffen sie in dem ARTE-FILM 'Die Schule von Morgen, Teil 2'

IWenn ihr auf die beiden folgenden Links klickt, könnt ihr die Filme aufrufen.

 

 Arte - Film 'Die Schule von Morgen' , Teil 1 und Teil 2

 

Teil 1 von 2 :  https://www.youtube.com/watch?v=AzcFB9I8Wk0

 

Teil 2 von 2:  https://www.youtube.com/watch?v=dcDzIRwIaRM

 

  •  Die Passage mit den 5 Lehrerstunden findet ihr  im 2 Teil ca. in der 39. Minute.
  •  Speziell ums Lesen geht es im 2. Teil ab der 35. Minute.

 

 

Einer, der es vor 250 Jahren schon konnte:

Einer, der vor 250 Jahren schon konnte, was uns inzwischen verlorengegangen zu sein scheint: Lesenkönnen in 2-3 Wochen zu vermitteln.

 

Johann Bernhard Basedow

J.B. Basedow verließ sich auf Erfahrung, Wissen und Können. Er war ein Meister darin, das Lesen zu unterrichten. Johann Bernhard Basedow hatte sich die Kunst des Lese-Unterrichts durch Beobachtung, durch Trial and Error selbst erarbeitet, selbst beigebracht. Empirisch. 

 

Er berichtete vor 250 Jahren, dass er als Privatlehrer in den Haushalten, in denen er angestellt war, Kindern die noch nicht lesen konnten, in zwei, höchsten drei Wochen das Lesen beibrachte.

Leider finde ich die Quelle nicht mehr, in der ich sein Statement las. Eine ähnliches Zitat findet ihr aber in der 'Zeit' . Siehe unten.

 

 

 

Er lehrt uns noch heute: 

 

Um in kürzester Zeit erfolgreiche Leser und dann auch erfolgreiche Schreiber heranzubilden, brauchen wir nicht mehr ..... 

  1. als einen ausreichend großen Satz an Buchstabenkarten
  2. solides pädagogisches Handwerk und 
  3. ein paar Wochen Zeit

 

Wie es geht, zeige ich euch hier bei www.kinder-lernen-lesen.de .

 

 

Leider finde ich den Artikel mit der Aussage über das Lesenlernen in 2-3 Wohen derzeit nicht. Bei meiner Suche bin ich aber in der 'Zeit' auf folgenden Artikel und Ausschnit gestoßen.

 

https://www.zeit.de/2003/16/A-Basedow/komplettansicht

 

Die wichtigste Erkenntnis: Kinder sollen schon im Vorschulalter fürs Lesen interessiert werden, da Lesenkönnen der Schlüssel zum Lernerfolg in allen Fächern sei. Der Unterricht, der im Alter von vier oder fünf Jahren einsetzen kann, müsse aber unbedingt spielerisch und alltagsnah, als fröhliche Tätigkeit vermittelt werden, um Kinder nicht zu ermüden oder ihnen gleich zu Beginn das Lernen zu vergällen.

 

Eine schmackhafte Rosine zur Belohnung

 

In einem nächsten Schritt sollen die Kinder sich selbst einen Lesekasten basteln, indem sie "von jedem Buchstaben etwa zwanzig groß genug abdrucken lassen, und einen jeden auf sehr dickes Papp-Papier kleben". Schon dieses Herstellen eigener Unterrichtsmaterialien hat seinen Wert und Sinn, darf aber nicht mehr als "täglich etwa eine halbe Stunde" in Anspruch nehmen. Auf dem Leisten des selbst gebauten Setzkastens lernen die Kleinen in wenigen Wochen lesen und "hernach auch die Buchstaben hinsetzen, die ein vorgesagtes Wort ausmachen, welches eine Vorübung des nachfolgenden Schreibens ist". Grundregel dieser täglichen Übung: "Nicht viel, aber mit Lust!"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lehrer und Publikation