Wolfgang Heller
Bieler Weg 5

35789 Weilmünster im Taunus

wolfgangheller

@ lkinderlernenlesen.de

Vorbildlich ....

Johann Bernhard Basedow

Gemeinfrei by Wikipedia

 

Wenn das in Deutschland Schule macht ...

Vor gut 250 Jahren war in Deutschland ein Mann unterwegs (eigentlich gab es da Deutschland noch nicht und öffentliche Schulen  schon gar nicht), der als Privatlehrer die Kinder wohlhabender Familien unterrichtete. Stellte er fest, dass die zu unterrichtenden Kinder noch nicht lesen konnten, schnitt er sich Kartonkarten zurecht, schrieb die Buchstaben drauf und unterrichtete mit ihnen die Kinder im Lesen.

Gemeinhin lernten die so unterrichteten Kinder iin zwei bis 3 Wochen llesen.

Was, wenn das in Deutschland Schule macht ?

Basedow ist ein gutes Vorbild. Auch wir wollen so gut und möglichst auch so schnell lesen llernen wie die Kinder zu Basedows Zeiten,damit wir bald ganz viel lesen und verstehen können.

 

Unser Ziel ist nicht das Lesenlernen, unser Ziel ist das Lesenkönnen !!!

Gemeinfrei bei Wikipedia

 

ABC der Tiere? Warum?

 

E wie Elefant

 

  • Kinder finden über die Tiere den Zugang zu den Buchstaben.
  • Das Tier nennt den lesegerechten Laut der Buchstaben.
  • Es zeigt an, wie rum ein Buchstaben richtig steht. Steht das Tier richtig, steht auch der Buchstabe richtig.
  • Es hilft, gleichzeitig die großen und die kleinen Buchstaben zu lernen.

 

Warum verwenden wir keine schöneren Grafiken ?
Im Zentrum steht die grafische Form der Buchstaben, nicht die tolle grafische Gestaltung. Die irritiert nur. Das ist schlecht fürs Lernen.

 

3. Wir legen und lesen Wörter

In Lektion 1 haben wir die Buchstaben kennengelernt. In Lektion 2 haben wir Silben gelegt und gelesen. Dabei sind wir auch schon auf eine Reihe von Wörtern gestoßen. Jetzt, in Lektion 3, greifen wir auf das zurück, was wir in den Lektionen 1 und 2 gelernt haben.

 

Wir kombinieren Buchstaben und Silben zu beliebigen Wörtern. Wir fangen mit leichten Wörtern an und gehen dann langsam über zu immer schwierigeren Wörtern.

 

Mit dem was ihr gelernt habt, könnt ihr selbst schwierigste und auch Wörter aus Fremdsprachen lesen.

 

 

Im 3. Schritt, also in Lektion 3.0,  gehen wir jetzt konsequent daran, Wörter aus Silben und Buchstaben aufzubauen. Wichtig ist in dieser Phase, immer wieder neue, fremde Übungssituationen aufzubauen.

 

Übt man ein Wort so lange, bis es perfekt sitzt, lernt ihr Kind das Wort auswendig. Das ist fürs Lesen kontraproduktiv. Wir wollen keine Wörter, Sätze und Texte mit all den fatalen Folgen für Lesefertigkeit und Schreibfertigkeit auswendig lernen.

 

Nein, wir wollen das Prinzip verstehen, das Prinzip lernen lernen und das Leseprinzip auf beliebige Wörter anwenden können.

 

Deshalb schätze ich als Übung besonders geografische Begriffe. Sie lassen sich wunderbar in Silben aufbauen, zwingen das Kind zum immer neuen Erlesen und trainieren so die Lesefertigkeit. 

 

Auch Wörter aus der Fachsprache, der Medizin und selbst aus Fremdsprachen - sofern sie buchstabengetreuz gelesen werden - eigenen sich hervorragend als Übung. Sogar komplett sinnfreie Kombinationen.

 

MA MA, I NA, LE NA, LE NI, TI NA, A ME RI KA, AL BER TA, MON TA NA, A MA ZO NAS, LI MO NA DE, TO MA TE, SU ZU KI, ME ZE DES, TE LE FON, TE, LE KOM, ...

 

3.1 Wörter mit allen Buchstaben

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lehrer und Publikation